Spaghetti Runde für Eilige

Überschreitung von Castor, Liskamm und Dufourspitze in drei Tagen. Die Speedversion der Spaghetti Runde.

Termine

Preis:

950,- €

Dauer:

3 Tage

Teilnehmer:

2

Schwierigkeit:

Schwierigkeit

Unterkunft:

einfach: Hütte / Lager

Spaghetti Runde für Eilige

Dies ist die Speed Version unserer Monte Rosa Runde. Ganz dem Zeitgeist entsprechend für Leute mit knappem Zeitbudget und vollgepackt mit Superlativen: mit der Überschreitung von Liskamm und Dufourspitze folgen wir dem Monte Rosa Kamm noch enger und bewegen uns 3 Tage lang quasi durchgehend zwischen 4000 und 4600 Metern Höhe. Der Vorteil: wir sparen uns damit 2 Ab- und Wiederaufstiege auf der italienischen Seite. Und auch der Abstieg von der Dufourspitze nach Zermatt ist in einem Tag sehr gut möglich.

Tourenablauf

1. Tag: Seilbahnfahrt zum Kleinen Matterhorn. Wir lassen das Breithorn links liegen und steuern den Pollux SW - Grat an. Wenn genug Zeit ist, nehmen wir ihn mit, ansonsten gehts weiter über den Castor zum Rifugio Quintino Sella. Hm ↑ 1000 ↓ 1300

2. Tag: Aufstieg zum Felikjoch und weiter zum Liskamm Westgipfel. Nun folgen 2 Kilometer Firngrat bis zum Ost- und Hauptgipfel. Exponiertheit pur! Über den Ostgrat steigen wir an ins Lisjoch und dann heissts nochmal beissen, bis zur Margheritahütte. Schwierigkeiten stellen sich uns allerdings keine mehr in den Weg. Hm ↑ 1300 ↓ 400

3. Tag: Wir besteigen einen weiteren Kulminationspunkt der Alpen, die Dufourspitze über schöne kombinierte Kletterei. Vorher "müssen" wir aber noch die Zumsteinspitze überschreiten. Über den Westgrat steigen wir zur Monte Rosa Hütte und nach einer Stärkung weiter bis Zermatt ab. Hm ↑ 800 ↓ 2100

Anforderungen

Kondition für 6 h Aufstieg (max. 1400 Höhenmeter), Gehzeiten von 8-10 h insgesamt; Beherrschen der Vertikal- und Frontalzackentechnik, Klettern im II. Grad mit wenigen Stellen im III. Grad IAA mit Steigeisen. Da sich die Tour vom ersten Tag an in Höhen zwischen 3400 und 4600 Metern abspielt, ist eine gute Vorakklimatisation erforderlich.

Ausrüstung

Komplette Hochtourenausrüstung.

Leistungen

  • Organisation und Führung durch den Picos Bergführer
  • Alle Spesen des Bergführers

Zusatzkosten

  • 2 x Übernachtung/HP auf Hütten ca. 60 .- €/Nacht
  • Liftkosten ca. 120.- €
  • Tagesverpflegung und Getränke auf Hütten.

Specials

Zu dieser Tour

Flexibilität: Du trägst das Schlechtwetter-Risiko nicht alleine.

Flexibilität ist bei uns nicht nur eine Worthülse, sondern eine Arbeitsweise. Bei vielen Touren planen wir 1-2 Puffertage ein. Das bedeutet, wir vereinbaren einen Zeitraum, innerhalb dessen wir die vorgesehene Anzahl von Tourentagen unterwegs sind. So können wir zum Beispiel später starten oder einen Schlechtwettertag abwarten.

Natürlich bezahlst Du nur die tatsächlichen Führungstage. Aber wir erreichen lieber das gemeinsam gesteckte Ziel, als auf zweitklassige Ausweichaktionen zu bestehen.

Terminoptionen: wenns beim ersten Mal nicht klappt.

Anspruchsvolle Ziele benötigen die richtigen Bedingungen. Das klappt nicht immer auf Anhieb. Du willst nicht mit dem Bergführer losziehen, wenn Deine Traumroute gar nicht möglich ist? Das verstehen wir. Bei individuell organisierten Touren vereinbaren wir vorab, wie wir mit dieser Situation umgehen.

Natürlich können wir in der Hauptsaison nicht alle Touren absagen. Aber wir einigen uns sicher auf eine faire Herangehensweise: einen Gutschein für den nächsten Versuch, ein angepasster Tagessatz oder kürzere Tourdauer.

Fairness vor maximalem Gewinn.

Hochwertige Arbeit muss angemessen entlohnt werden und der Job als Bergführer gehört zu den anspruchs- und verantwortungsvolleren Tätigkeiten. Wir sind jedoch keine knallharten Geschäftsleute und legen auch in geschäftlichen Fragen Wert auf einen beiderseits fairen Umgang.

Wir halten uns Termine für Dich frei. Manchmal klappt die Wunschtour trotzdem nicht. Dann bitten wir Dich um Verständnis, dass wir dieses Risiko nicht alleine tragen können. Aber wir verstehen auch, dass Du für ein Ausweichziel nicht den Tarif des Gipfel-Highlights bezahlen möchtest. Mit offener Kommunikation und etwas Rücksicht auf die Situation des anderen lässt sich meistens eine Lösung finden. Den Gipfeltarif vereinbaren wir nur für den Fall, dass die Verhältnisse passen.

Klimaschutz: Handeln statt Reden.

Umweltschutz darf nicht zur Imagepflege instrumentalisiert werden. Wer als Reiseanbieter sein Geld mit Flugreisen verdient, sollte sich nicht auf die Schulter klopfen, weil er Umweltpapier verwendet und Ökostrom bezieht. Dem unbestreitbaren Schaden, den wir mit unserer Tätigkeit anrichten, versuchen wir ohne viele Worte mit diesen Schritten zu begegnen:

Wir unterstützen Dich bei der umweltfreundlichen Anreise mit der Bahn: wir holen Dich nach Möglichkeit vom Bahnhof ab, bieten eine Mitfahrgelegenheit zum Zielort und stellen Leihausrüstung zur Gepäckminimierung zur Verfügung. Zudem übernehmen wir bei ausreichender Teilnehmerzahl bis zur Hälfte Deiner Fahrtkosten.

Bei der Anreise mit dem Auto kompensieren wir unsere, sowie die CO2 Emissionen unserer Gäste, ohne dass Mehrkosten entstehen. Transparent und nachvollziehbar. Natürlich darfst Du dich daran auch gerne beteiligen. Und wenn Du Fragen hast, sprich uns an!