Maudit Kuffner Grat

Der Kuffnergrat zum Mont Maudit (4465m) ist die ideale Kombiroute im Montblanc Gebiet: kurzer Zustieg, scharfe Firngrate und ansprechendes Mixed - Klettern!

Termine

Bei dieser Tour besprechen wir die Termine persönlich mit unseren Gästen.

Kontaktiere uns bitte um zu buchen.

Preis:

890,- €

Dauer:

2 Tage

Teilnehmer:

1

Schwierigkeit:

Schwierigkeit

Unterkunft:

einfach: Hütte / Lager

Maudit Kuffner Grat

Der Kuffner Grat am Mont Maudit ist einer der klassischen Einstiege in kombinierte Touren des Niveau D (S auf der Schweizer Skala). In einer Folge aus steilem Firn, exponierten Gratschneiden und Mixedpassagen zieht er zum 4465 Meter hohen Gipfel. Das Ganze vor der Kulisse der Brenva Flanke des Montblanc. Zur Beliebtheit trägt auch die schnelle Erreichbarkeit via Midi und der kurze Abstieg bei. Dennoch handelt es sich nicht um eine überfüllte Modetour wie z.B. der Rochefortgrat.

Die besten Bedingungen finden wir früh in der Saison vor, etwa zwischen Mitte Juni und Mitte Juli, wenn der Grat Firnverhältnisse aufweist.

Da der Grat auf 3700 m ansetzt und auf 4460 m endet, solltest Du gut akklimatisiert sein. Wir empfehlen darüber hinaus eine Trainingstour, z.B. den Rochefortgrat oder eine Nordwandroute an der Tour Ronde. Diese können wir auf Wunsch in das Paket integrieren.

Tourenablauf

1. Tag: Treffen in Chamonix gegen Mittag. Materialcheck und Checken von Wetterbericht und Verhältnissen. Dann fahren wir mit der Bahn zur Midi und weiter hinüber zur Punta Helbronner. Übernachtung auf der Turiner Hütte. Hm ↑ 0 ↓ 0

2. Tag: Aufbruch um 3 Uhr. Überquerung des Combe de Maudit und über ein Couloir auf den Grat. Von hier aus in Firn und kurzen Felspassagen bis zur scharfen Firnschneide am Beginn des l'Androsace. Dieser stellt die Crux der Tour dar. Steile Querung in die SO Flanke (55°) und dann kombiniert zurück zum Grat (IV). In abwechslungsreichem kombiniertem Gelände auf die Schulter. Von hier können wir zur Midi absteigen oder noch den Mont Maudit (4465 m) überschreiten. Rückkehr zur Midi und dann bequem mit der Bahn nach Chamonix. Hm ↑ 1400 ↓ 800

Anforderungen

Sehr gute alpine Fitness! Wir klettern ca. 6 Stunden mit Rucksack und in großer Höhe. Davon die meiste Zeit auf Frontalzacken in 50° Gelände. Insgesamt sind wir 10 - 12 Stunden in der Höhe unterwegs.

Ausrüstung

Komplette Hochtourenausrüstung.

Leistungen

  • Organisation und Führung durch den Picos Bergführer
  • Alle Spesen des Bergführers

Zusatzkosten

  • 1 x Übernachtung/HP auf der Turiner Hütte ca. 50 .- €/Nacht
  • Liftkosten ca. 80.- €
  • Tagesverpflegung und Getränke.

Specials

Zu dieser Tour

Flexibilität: Du trägst das Schlechtwetter-Risiko nicht alleine.

Flexibilität ist bei uns nicht nur eine Worthülse, sondern eine Arbeitsweise. Bei vielen Touren planen wir 1-2 Puffertage ein. Das bedeutet, wir vereinbaren einen Zeitraum, innerhalb dessen wir die vorgesehene Anzahl von Tourentagen unterwegs sind. So können wir zum Beispiel später starten oder einen Schlechtwettertag abwarten.

Natürlich bezahlst Du nur die tatsächlichen Führungstage. Aber wir erreichen lieber das gemeinsam gesteckte Ziel, als auf zweitklassige Ausweichaktionen zu bestehen.

Terminoptionen: wenns beim ersten Mal nicht klappt.

Anspruchsvolle Ziele benötigen die richtigen Bedingungen. Das klappt nicht immer auf Anhieb. Du willst nicht mit dem Bergführer losziehen, wenn Deine Traumroute gar nicht möglich ist? Das verstehen wir. Bei individuell organisierten Touren vereinbaren wir vorab, wie wir mit dieser Situation umgehen.

Natürlich können wir in der Hauptsaison nicht alle Touren absagen. Aber wir einigen uns sicher auf eine faire Herangehensweise: einen Gutschein für den nächsten Versuch, ein angepasster Tagessatz oder kürzere Tourdauer.

Fairness vor maximalem Gewinn.

Hochwertige Arbeit muss angemessen entlohnt werden und der Job als Bergführer gehört zu den anspruchs- und verantwortungsvolleren Tätigkeiten. Wir sind jedoch keine knallharten Geschäftsleute und legen auch in geschäftlichen Fragen Wert auf einen beiderseits fairen Umgang.

Wir halten uns Termine für Dich frei. Manchmal klappt die Wunschtour trotzdem nicht. Dann bitten wir Dich um Verständnis, dass wir dieses Risiko nicht alleine tragen können. Aber wir verstehen auch, dass Du für ein Ausweichziel nicht den Tarif des Gipfel-Highlights bezahlen möchtest. Mit offener Kommunikation und etwas Rücksicht auf die Situation des anderen lässt sich meistens eine Lösung finden. Den Gipfeltarif vereinbaren wir nur für den Fall, dass die Verhältnisse passen.