Verdon und Annot

Warum in die Ferne schweifen? Steilster Kalk und cleanste Risse. Ein Trip mit Abwechslung auf Weltklasseniveau.

Termine

Preis:

1500,- €

Dauer:

7 Tage

Teilnehmer:

ab 2

Schwierigkeit:

Schwierigkeit

Unterkunft:

einfach: Hütte / Lager

Verdon und Annot

Auf den ersten Blick haben die Gorge du Verdon und das kleine Städtchen Annot nicht viel gemeinsam. Das Verdon ist eines, wenn nicht das bekannteste Klettergebiet Europas. Annot? Kennt kein Schwein. Die Schlucht: strotzt voller Tradition. Hier wurde Klettergeschichte geschrieben. Die Felsbänder über dem Provinznest? Da war mal was mit Bouldern, aber die außergewöhnlichen Risse wurden erst in den vergangenen Jahren erschlossen. Kalk vs. Sandstein. Multi- vs. singlepitch. Diffizile Wandkletterei gegenüber brachialem Rissklemmen.

Aber eines sind sie beide: weltklasse Klettergebiete die sich mit ihrem jeweils eigenen Stil nicht vor den Größen in Übersee verstecken müssen. Und das Schönste: sie liegen gerade mal 60 km voneinander entfernt.

Der Kalkstein um la Palud sur Verdon gilt als globale Referenz für die Qualität von Wandkletterei. Berühmt sind die Goutte d'eau, die Tropflöcher, die für technisch delikate Stehprobleme und eher fingerlastige Kletterei sorgen. Während die meisten der Klassiker über die Jahre eine gewisse Patina angesetzt haben, ist die Erschließung noch lange nicht beendet. In der jüngeren Vergangenheit kamen in abgelegenen Ecken der Schlucht viele Neutouren hinzu, die in Sachen Ausgesetztheit und Felsqualität ihresgleichen suchen und sich ganz ohne Speck unter die Finger nehmen lassen.

Die Klettergeschichte Annot's ist zunächst mit kleinen Blöcken verbunden. Hier finden sich Sandsteinfelsen, die von Aussehen und Technikanspruch her eigentlich ins weltbekannte Fontainebleau gehören. Die kompakteren Felsbänder oberhalb weisen die gleiche Struktur auf, sind aber von Rissen durchzogen, die an gleichförmiger Ästhetik ebenso kaum zu überbieten sind. Dankenswerterweise wurden diese clean belassen und gehören nun zum Besten was Europa zum Verklemmen von Fingern und Händen zu bieten hat. Auch einige echte offwidth Linien finden sich, für den der's mag.

Die beiden gegensätzlichen Gebiete weisen aber noch weitere Gemeinsamkeiten auf:
Einen gewissen Eingangswiderstand der überwunden werden muss, bevor sie sich unbeschwert genießen lassen. In der Verdonschlucht ist es die teils brutale Ausgesetztheit und die Tatsache, dass das Abseilen vor dem Klettern kommt. Im Umkehrschluss ist ein Abseilen, wenn's beim Klettern nicht so gut läuft, nicht ohne weiteres möglich. Man sollte sich seiner Sache daher schon sicher sein.
Wer sich in den Rissen von Annot verklemmen möchte, benötigt hierfür nicht nur eine Technik, die in Kletterhallen selten verlangt wird und etwas aus der Mode gekommen zu sein scheint. Da Bohrhaken vor allem durch Abwesenheit glänzen, müssen diese durch vier bis fünf Sätze an Klemmgeräten ersetzt werden und der Umgang mit diesen sollte ebenso sitzen.

Inhalte

Wir möchten bei dieser Kletterreise nicht nur möglichst viel Klettern, sondern Dir auch helfen den Eingangswiderstand für die großen Touren im Verdon und die cleanen Linien in Annot zu überwinden. Wer die Anforderungen einmal kennt und sich an die Eigenarten gewöhnt hat, dem stehen ganz neue Möglichkeiten für das eigene Klettererlebnis offen. Die Veranstaltung ist daher eine Mischung aus geführten Touren und Kursinhalten zu anspruchsvollen Mehrseillängen und clean-climbing.

Tourablauf

Die Auswahl der Touren, die Schwerpunkte und wann wir das Gebiet wechseln machen wir vom Wetter, von Deiner Anreise und der Unterkunft abhängig. Übernachten können wir in einer Gîte oder auf dem Campingplatz. Die Organisation übernehmen wir, wir müssen nur besprechen, was Du dir vorstellst.

Voraussetzungen

Du solltest schon einige Erfahrungen in Mehrseillängentouren und der dazugehörigen Sicherungstechnik haben und im Nachstieg lange Touren der Schwierigkeit 6a+ bewältigen. Wenn Du dich selbst weiter entwickeln möchtest wäre es sinnvoll, wenn Du 5c/6a sicher vorsteigst.

Ausrüstung

Alles was fehlt, kannst Du kostenlos von uns leihen. Auch wenn Du bei der Anreise etwas leichter sein möchtest, können wir wahrscheinlich aushelfen.

Anreise

Vor Ort benötigen wir ein Fahrzeug. Das organisieren wir. Wie Anreise besprechen wir gemeinsam und wenn Du möchtest, organisieren wir alles. Prinzipiell lässt es sich auch gut mit dem Zug anreisen.

Leistungen

  • Organisation und Führung durch den Picos Bergführer
  • Leihausrüstung
  • Alle Spesen des Bergführers

Zusatzkosten

  • Deine Übernachtung und Verpflegung, je nachdem wie Du möchtest.

Specials

Zu dieser Tour

Biwaks, azyklisch und unbekannte Wege: neben der Spur statt im Stau.

Die Alpen sind der Spielplatz Europas und Europa ist dicht bevölkert. In manchen Gebieten hat der Andrang schon fast groteske Züge angenommen. Staus, waghalsige Überholmanöver und Überfüllung sind auch im Hochgebirge keine Seltenheit mehr. Dass dabei das Erlebnis leidet ist klar.

Mit cleverer Taktik kann man dies oft umgehen und das Gebirge noch in Ruhe erleben. Dabei muss man nicht mal auf die großen Namen verzichten. Wir haben schon einige bekannte Gipfel als Biwaktouren geführt, sind von der ersten Bahn aus 'verspätet' gestartet oder haben eine weniger bekannte Route gewählt. Bisher hat sich dies immer ausgezahlt. Interesse geweckt? Sprich uns drauf an!

Individuelle Coachings - unsere Spezialität.

Die technischen Grundlagen des Alpinismus wie Knoten, Spaltenbergung, Standplatzbau etc. sind relativ schnell erlernt. Weitaus schwieriger zu erwerben sind Erfahrung, Beurteilungsvermögen und situativ angepasstes Entscheiden; und die ganzen kleinen Tricks der Profis, die das Bergleben einfacher machen.
Viele Alpinisten hatten in ihrer Anfangszeit das Glück, von erfahrenen Partnern lernen zu dürfen. Wir bieten Dir genau diese Gelegenheit. Bei unseren Coachings laufen wir nicht vorneweg. Wir gehen gemeinsam auf Tour und versuchen Dir so viel Expertenwissen mitzugeben wie wir nur können. Bei uns gibt es kein Betriebsgeheimnis, denn wir haben Freude daran, Dich an unseren Entscheidungsprozessen teilhaben zu lassen - und vielleicht selbst noch etwas zu lernen.

Fortgeschrittene Themen sind komplexe Seil- und Sicherungstechniken (auch das mythische 'kurze Seil'), die richtige Taktik, eine höhere Geschwindigkeit oder analytische Lawinenkunde. Am meisten profitierst Du gemeinsam mit Deinem angestammten Seilschaftspartner wenn Ihr schon einiges an Vorerfahrung habt.

Persönliche Kommunikation statt Follower und Likes.

Machen wir uns nichts vor: Für Firmen ist Social Media meist Mittel zum Marketingzweck. Und irgendwie doch ziemlich oberflächlich. Wir haben für uns entschieden, dass wir den direkten Kontakt zu unseren Gästen bevorzugen. Auch außerhalb der 'Geschäftsbeziehung'.

Was das bedeutet? Du möchtest die ersten selbständigen Touren angehen? Melde Dich bei uns, wir geben gerne Empfehlungen. Meistens wissen wir auch, wo die Verhältnisse gut sind... Du benötigst Ausrüstungstipps? Möchtest die Lawinenlage diskutieren? Mit vielen unserer Gäste stehen wir langfristig in Austausch. Wir nehmen uns die Zeit, denn es macht auch uns Spaß, von Alpinist zu Alpinist zu fachsimpeln.

Klimaschutz: Handeln statt Reden.

Umweltschutz darf nicht zur Imagepflege instrumentalisiert werden. Wer als Reiseanbieter sein Geld mit Flugreisen verdient, sollte sich nicht auf die Schulter klopfen, weil er Umweltpapier verwendet und Ökostrom bezieht. Dem unbestreitbaren Schaden, den wir mit unserer Tätigkeit anrichten, versuchen wir ohne viele Worte mit diesen Schritten zu begegnen:

Wir unterstützen Dich bei der umweltfreundlichen Anreise mit der Bahn: wir holen Dich nach Möglichkeit vom Bahnhof ab, bieten eine Mitfahrgelegenheit zum Zielort und stellen Leihausrüstung zur Gepäckminimierung zur Verfügung. Zudem übernehmen wir bei ausreichender Teilnehmerzahl bis zur Hälfte Deiner Fahrtkosten.

Bei der Anreise mit dem Auto kompensieren wir unsere, sowie die CO2 Emissionen unserer Gäste, ohne dass Mehrkosten entstehen. Transparent und nachvollziehbar. Natürlich darfst Du dich daran auch gerne beteiligen. Und wenn Du Fragen hast, sprich uns an!