Grépon Bigwall

850 Meter Granit in der Aiguille du Grépon Ostwand: laut Michel Piola eine der schönsten alpinen Sportkletter - Routen dieser Länge im Montblanc Gebiet. Mit Biwak in der Route.

Termine

Bei dieser Tour besprechen wir die Termine persönlich mit unseren Gästen.

Kontaktiere uns bitte um zu buchen.

Preis:

1050,- €

Dauer:

2 Tage

Teilnehmer:

1

Schwierigkeit:

Schwierigkeit

Unterkunft:

einfach: Hütte / Lager

Grépon Bigwall

Bigwall - Flair in Chamonix mit dem Picos Bergführer!

Zum Bigwall klettern muß man nicht ins Yosemite. An der Ostwand des Grépon hat der unermüdliche Michel Piola eine 850 Meter lange Kingline eingebohrt, die er selbst als eine der besten in ihrer Schwierigkeit und Länge im Montblanc Gebiet bezeichnet. Und dieses Wort vom Erstbegeher tausender Routen will etwas heißen!

Le Soleil a rendez-vous avec la lune (TD+ 6b, 5c obl.) zählt 25 Seillängen, die sich homogen zwischen 5b und 6a bewegen. Lediglich die geniale Schlusslänge ist einen Tick schwerer. Seillänge um Seillänge folgt die Route schönen Rissen und Verschneidungen. Die Absicherung ist in bewährter MiPi Qualität an Bohrhaken - zumindest in den plattigen Längen. In den Rissen darf auch selbst gelegt werden. Und so ganz nebenbei bemerkt endet die Route auf einem echten Gipfel - und zwar keinem geringerem als der legendären Aiguille du Grépon (3482m), an der Klettergeschichte geschrieben wurde!

Um die Route in einem Tag zu klettern und dann wieder abzuseilen, muß man schon sehr schnell sein. Um ohne Zeitdruck klettern zu können, biwakieren wir nach dem ersten Drittel auf bequemen Bändern. Eine Nacht in der Wand zu verbringen ist etwas ganz Besonderes und macht den Reiz langer Routen aus.

Tourenablauf

1. Tag Treffen morgens um 8:00 am Parkplatz bei der Montenvers Bahn. Material sortieren, Fahrt mit der Bahn und Zustieg in Richtung Envershütte. Diese lassen wir links liegen und steigen gleich in dei Route ein. Nach 7 - 10 gemütlichen Seillängen richten wir unser Biwak ein.

2. Tag Mit leichten Gepäck (das Biwak Material lassen wir zurück) gehts Seillänge um Seillänge in traumhaften Rissen und Verschneidungen zum Gipfelgrat des Grépon. Es folgt eine lange Abseilfahrt und der Abstieg zur Montenvers Bahn, die wir hoffentlich noch erreichen. Sonst bleiben wir noch eine Nacht auf der Envers Hütte und feiern unsere Begehung dort.

Anforderungen

Zügiges Klettern im 6. Schwierigkeitsgrad UIAA. Das Ganze mit alpinem Rucksack.

Ausrüstung

Bequeme Kletterschuhe, leichte Bergschuhe, Alpin- und Hochtourenausrüstung. Schlafsack und Matte. Kocher stellen wir.

Leistungen

  • Organisation und Führung durch den Picos Bergführer
  • Alle Spesen des Bergführers

Zusatzkosten

  • Bahnfahrt ca. 50 €. Vielleicht eine Hütte...

Specials

Zu dieser Tour

Flexibilität: Du trägst das Schlechtwetter-Risiko nicht alleine.

Flexibilität ist bei uns nicht nur eine Worthülse, sondern eine Arbeitsweise. Bei vielen Touren planen wir 1-2 Puffertage ein. Das bedeutet, wir vereinbaren einen Zeitraum, innerhalb dessen wir die vorgesehene Anzahl von Tourentagen unterwegs sind. So können wir zum Beispiel später starten oder einen Schlechtwettertag abwarten.

Natürlich bezahlst Du nur die tatsächlichen Führungstage. Aber wir erreichen lieber das gemeinsam gesteckte Ziel, als auf zweitklassige Ausweichaktionen zu bestehen.

Terminoptionen: wenns beim ersten Mal nicht klappt.

Anspruchsvolle Ziele benötigen die richtigen Bedingungen. Das klappt nicht immer auf Anhieb. Du willst nicht mit dem Bergführer losziehen, wenn Deine Traumroute gar nicht möglich ist? Das verstehen wir. Bei individuell organisierten Touren vereinbaren wir vorab, wie wir mit dieser Situation umgehen.

Natürlich können wir in der Hauptsaison nicht alle Touren absagen. Aber wir einigen uns sicher auf eine faire Herangehensweise: einen Gutschein für den nächsten Versuch, ein angepasster Tagessatz oder kürzere Tourdauer.

Fairness vor maximalem Gewinn.

Hochwertige Arbeit muss angemessen entlohnt werden und der Job als Bergführer gehört zu den anspruchs- und verantwortungsvolleren Tätigkeiten. Wir sind jedoch keine knallharten Geschäftsleute und legen auch in geschäftlichen Fragen Wert auf einen beiderseits fairen Umgang.

Wir halten uns Termine für Dich frei. Manchmal klappt die Wunschtour trotzdem nicht. Dann bitten wir Dich um Verständnis, dass wir dieses Risiko nicht alleine tragen können. Aber wir verstehen auch, dass Du für ein Ausweichziel nicht den Tarif des Gipfel-Highlights bezahlen möchtest. Mit offener Kommunikation und etwas Rücksicht auf die Situation des anderen lässt sich meistens eine Lösung finden. Den Gipfeltarif vereinbaren wir nur für den Fall, dass die Verhältnisse passen.